Arena Bergisch Land in Solingen

Die Arena Bergisch Land soll als Multifunktionsarena die neue Heimstätte des in der 1. Handball-Bundesliga spielenden Bergischen HC 06 e.V. [Ankermieter] werden. Darüber hinaus soll sie das kulturelle Angebot im Bergischen Land bereichern - u.a. durch überregional bedeutsame Comedy-, Konzert- und Firmenveranstaltungen, die aus Kapazitätsgründen bisher nicht in der Region stattfinden können. Als privates Investment soll die Arena - aufbauend auf einer Alternativenuntersuchung - am Standort Piepersberg-West an der Grenze zwischen Wuppertal und Solingen entstehen. Vorstellbar ist eine Zuschauerkapazität zwischen 6.000 [Handball] und 7.000 [Konzerten] Zuschauern. Dies ist jedoch noch abhängig von zu erstellenden Gutachten.

Ausgangslage:

Der BHC ist der derzeit erfolgreichste Sportverein im Bergischen Städtedreieck und spielt in der Handball-Bundesliga, der stärksten Handballliga der Welt. Die Heimspiele finden abwechselnd in der Unihalle Wuppertal sowie in der Klingenhalle [Solingen] mit 2.978 bzw. 2.713 Sitzplätzen statt. Beide Sportstätten befinden sich in einem renovierungsbedürftigen Zustand und entsprechen nur bedingt den Anforderungen des Sportaushängeschildes der Region. Um u.a. eine höhere Kundenbindung zu erreichen [die hohe Kartennachfrage aus über 80 [!] Kommunen in NRW kann zumeist nicht ausreichend bedient werden], dem BHC ein „festes Zuhause“ zu geben und den Verein letztendlich auch professionell als Sportmarke in NRW positionieren zu können, entstand die Idee eines Arena-Neubaus. Eine finanzielle Beteiligung der Kommunen am Bau der Arena oder auch am Betrieb wurde ausgeschlossen.

Zielsetzung:

Der Bau der Arena Bergisch Land verfolgt die Zielsetzung, einerseits dem Bergischen HC als Ankermieter eine neue, adäquate Heimstätte zur Verfügung zu stellen, wie auch andererseits dem Bergischen Land einen ansprechenden Ort für größere Kulturveranstaltungen - in Ergänzung zum kulturellen Angebot in den Bergischen Großstädten. Das Projekt dient indirekt auch dem Image des Bergischen Städtedreiecks, der Städte Solingen und Wuppertal und kann zur weiteren Belebung der angrenzenden Stadtteile, deren Gastronomie und des Einzelhandels beitragen. Somit findet auch eine weitere Kaufkraftbindung statt. Die Arena Bergisch Land kann zu einem Aushängeschild der Bergischen Region werden.

Strategie:

Die Städte Solingen und Wuppertal haben in ihren jeweiligen politischen Gremien Aufstellungsbeschlüsse für zu erstellende Bebauungspläne gefasst. Derzeit werden für das Vorhaben notwendige Gutachten - u.a. Lärmgutachten und Verkehrsgutachten - erstellt. In öffentlichen Veranstaltungen sollen gemeinsam mit der Bevölkerung weitergehende Ideen für das Nutzungskonzept der Halle ermittelt werden, um diese an den Investor weiterzugeben. Aufbauend auf dem Nutzungskonzept und den Gutachten soll 2017/18 ein europaweit ausgeschriebener Architektenwettbewerb starten, dessen Ergebnis in das Bauleitplanverfahren eingesteuert wird. Zur Realisierung der Multifunktionsarena sind neben Sponsorengeldern u.a. die Nutzung von Mitteln der Sportstättenförderung des Landes NRW und eines Kreditprogramms der NRW.Bank vorgesehen.

Share on Facebook Share on twitter Email

Projekt-Info

Fläche

abhängig von Architektenentwurf mit Stellplätzen ca. 4,5 ha

Status

in Planung

Standort

Piepersberg-West

Maßstab

XS

Projectpartner

Stadt Solingen, Büro Oberbürgermeister, Stadtdienst 10-4, Strategische Planung
Abteilungsleiter Herr Carsten Zimmermann, c.zimmermann@solingen.de, Tel. +49 212 290 3407