Haan: Ausbau des Verkehrsknotens -Polnische Mütze- und der Autobahnanschlussstelle A46 Haan-Ost

Ausbau des Verkehrsknotens L 357/ B 228 und vierspuriger Ausbau der L 357 zwischen B 228 und der Anschlussstelle A46 Haan Ost mit Ausbau der Zufahrtsrampen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit und der Verkehrssicherheit.

Ausgangslage:

Der Kreuzungsbereich "Polnische Mütze" ist einer der am stärksten belastetesten Knotenpunkte im Stadtgebiet von Haan. Über ihn wird ein Großteil der Verkehre zur Autobahnauffahrt Haan-Ost abgewickelt. Neben Verkehren aus dem eigenen Stadtgebiet nimmt dieser Knotenpunkt auch erhebliche Verkehrsanteile aus den benachbarten Stadtgebieten von Mettmann, Erkrath, Wuppertal und Solingen auf. Zu den morgendlichen und nachmittäglichen Stoßzeiten kann der Verkehr daher heute nicht mehr problemlos abgeführt werden. Es bilden sich oft lange Rückstaus, die auch bis in die Zufahrtsbereiche der Autobahnauffahrt Haan-Ost hineinreichen. Die Stadt Haan hat zudem im Jahr 2004 im Bereich der südlichen Millrather Straße mit der Entwicklung für ein ca. 29 ha großes Gewerbegebiet mit der heutigen Bezeichnung Technologiepark Haan/ NRW begonnen, dessen 2. BA in 2017 zur Realisierung ansteht.

Zielsetzung:

Ziel der Planung ist es, dass der Knotenpunkt und der Straßenabschnitt der Landesstraße einen leistungsstarken und verkehrsgerechten Ausbau erhält, der dazu geeignet ist, die prognostizierten örtlichen und überörtlichen Verkehrsmengen mit einer ausreichenden Verkehrsqualität, mit einer hohen Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit langfristig abzuwickeln.

Strategie:

Die Stadt Haan übernimmt für Straßen NRW sämtliche Planungs-, Ausschreibungs-, Vergabe-, Bauüberwachungs- und Vertragsabwicklungsleistungen für beide Maßnahmen.

Share on Facebook Share on twitter Email

Projekt-Info

Fläche

ca. 2,5 ha

Status

im Bau

Maßstab

XS

Projectpartner

Stadt Haan
Tiefbauamt
Herr Dipl.-Ing. Torsten Fischer
Alleestraße 8
42781 Haan