Interkommunales integriertes Entwicklungs- und Handlungskonzept Burscheid-Wermelskirchen

Die Städte Burscheid und Wermelskirchen sind unmittelbare Nachbarinnen. Sie haben gleiche oder zumindest ähnliche Probleme, aber ebenso individuelle, große Stärken. Sie streben an, die Probleme gemeinsam zu lösen und durch kontinuierliche Interaktion die Synergien positiv nutzbar zu machen. Die interkommunale Kooperation der Stadt Burscheid und der Stadt Wermelskirchen kann auf die vorhandenen Verflechtungen aufbauen, wobei jeder Standort seine Qualitäten einbringen kann, ohne ineffektive Konkurrenz zu schaffen. (Letter of Intent, Dezember 2016)

Ausgangslage:

- keine gemeinsame zielgerichtete Entwicklung der Nachbarstädte, trotz ähnlichen Umfelds mit vergleichbaren Herausforderungen
- negative Bevölkerungsentwicklung, insbesondere Wegzug junger Menschen
- begrenzt nachfragegerechte Schaffung von Wohnraum
- Brachfläche im Grenzgebiet, die nur gemeinsam revitalisiert werden kann
- nicht ausreichend genutzte Potenziale in der Tourismusentwicklung

Zielsetzung:

- Erstellung eines integrierten Konzepts zur Sicherung des Standortes (Wohnen, Arbeiten, Freizeit, Mobilität)
- Identifizierung und Umsetzung der notwendigen Maßnahmen

Strategie:

- Erstellung eines Handlungskonzepts für die nächsten Jahre
- Vorbereitung der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans
- Begleitung des Prozesses durch Akteure beider Städte

Share on Facebook Share on twitter Email

Projekt-Info

Fläche

beide Stadtgebiete

Status

in Planung

Maßstab

XL

Projectpartner

Florian Leßke, Amtsleiter des Amts für Stadtentwicklung, f.lesske@wermelskirchen.de, 02196 / 710-610